Schaffhauser Vereinsmeisterschaften Rüdlingen

SHVM 2016 in Rüdlingen

Am letzten Samstag stand mit der Schaffhauser Meisterschaft im Vereinsturnen in Rüdlingen der erst Höhepunkt der Saison vor der Tür. Der STV Hallau war mit 27 Turnerinnen und Turner in sieben Disziplinen am Start.

Für die Korbballer hiess es schon um 6.30 Uhr Abfahrt in Hallau, denn um 8.20 Uhr stand für sie mit dem Fachtest Korbball die erste Disziplin an. Es wurde das erste Mal eingewärmt und eingeschossen und dann ging es auch schon los! Es wurde gerannt und Körbe wurden getroffen, wenige auch nicht… Am Schluss waren wir aber zufrieden mit unserer Leistung, uns war aber auch bewusst, dass wir noch viel mehr können. Wir waren  gespannt, ob es am Ende des Tages für einen Podestplatz reichen würde… (Die Spannung hielt sich dann auch bis zur Rangverkündigung am Abend).

Schlag auf Schlag ging es in der Rheinarena weiter mit Kugelstossen. Unsere Ambitionen waren hier nicht sehr gross, der Fokus lag im Training auf anderen Disziplinen, aber die sieben Turnerinnen und fünf Turner gaben ihr Bestes. Die Kugeln flogen weit, andere etwas weniger, aber jeder konnte mit seiner eigenen Leistung zufrieden sein.

Das Kugelstossen war abgehakt, weiter gings mit dem Steinstossen. Ausgerüstet mit spontan organisierten Nagelschuhen für jeden, der Anlauf war dann doch so rutschig wie am Freitagabend im Regen getestet auf dem Turnplatz in Hallau, ging es auch schon los. Für die meisten Athleten waren es die ersten Stösse an einem Wettkampf und so war die Anspannung gross. Aber die Steine flogen weit! Die meisten Hallauer konnten sich, im Vergleich zu den Trainings, deutlich steigern, Michèle Fuhrer erreicht mit der Noten von 9.96 sogar die zweitbeste Note des ganzen Kantons!

Nach dem Steinstossen ging es weiter zu den Wurfkörpern. Hier schienen einige leider nicht ihren besten Tag erwischt zu haben. Aber das Potenzial ist vorhanden und wird bei den kommenden Turnfestern sicher noch zum Zug kommen.

Danach hiess es erstmals den steilen Aufstieg zum Hauptfestgelände zu meistern. Oben angekommen waren alle ausser Atem, doch bis zum Start der Pendelstafette hatten sich alle wieder erholt. Gut vorbereiten gingen die 12 Läuferinnen und Läufer an den Start. Lauthals angefeuert vom Rest der Truppe rannte sie so schnell sie konnten zu einer ordentlichen Zeit.

Nun war im Weitsprung noch die Sprungkraft gefragt, bevor der Wettkampf für die Leichtathleten zu Ende war. Einige waren etwas nervös, hatten sie doch das Gefühl sie würden drei «Nuller» machen, natürlich machte niemand drei «Nuller» und sogar sehr gute Sprünge waren zu sehen.

Zum Abschluss des Wettkampftages war dann noch der Stufenbarren an der Reihe auf der Wiese der Chapf-Arena. Hier war das Ziel klar, die Note vom Leubergcup (8.67) zu steigern. Vor einem mittlerweile grossen Publikum zeigten wir unser Programm ohne grosse Fehler und die Hallauer welche zugesehen hatten, fanden die Synchronität viel besser als noch am Leubergcup. Doch wie sahen es die Kampfrichter? Als wir das Notenblatt mit der Note von 9.11 bekamen wussten wir, dass sie es auch so sahen. Mit dieser Note waren wir mehr als zufrieden und konnten der Schlussvorführung entspannt entgegen blicken.

Nur die Kantonale Pendelstafette der Frauen stand während den Vorführungen noch an. Dort galt es in unserer Serie vorneweg zu laufen, denn die schnellen Thayngerinnen siegten in der Serie vorhin souverän. Wir gewannen unsere Serie klar, doch an die Zeit der Thaynger kamen wir knapp nicht ran. So blieb uns einmal mehr «nur» der zweite Platz, dieser allerdings klar, trotzt Wechselfehler.

Nach den spannenden Stafetten der Herren und den Darbietungen der anderen Vereinen begann dann auch endlich die Rangverkündigung. Wir waren gespannt ob es für den einen oder anderen Podestplatz reichen würde und unsere Oberturnerin aufs Podest steigen kann. Zuerst kam die Rangverkündigung des Fachtest Korbballs und unsere Morgenperformance reichte tatsächlich für den 2. Platz! Wir freuten uns noch , da hörten wir schon, dass es im Steinstossen für den sensationellen 1. Platz gereicht hat. Die Überraschung und Freude war riesig und es ging noch weiter, denn im Stufenbarren reichte es wiederum für den 2. Platz, hinter den starken Beggingerinnen (die genaue Rangliste ist unten zu finden).

Mit vier Podestplätzen und sogar einem ersten Platz waren wir sehr zufrieden und feierten diese ausgiebig im Festzelt mit den anderen.

An dieser Stelle einen grosser Dank an die zahlreichen Fans, welche uns über den ganzen Tag verteilt unterstützt haben.

Für uns geht es am 11. Juni mit dem Regionalturnfest in Triengen weiter. Wo wir mit unserer neuen Gymnastik Premiere feiern werden.

http://www.shmv16.ch/