Turnfest Matzendorf

Der STV Hallau am Turnfest in Matzendorf

Um 8.50 Uhr trafen wir uns auf dem Bank/Post-Platz, wo auch schon der Car auf uns wartete. Nach einer eineinhalb-stündigen Carfahrt kamen wir in Matzendorf an. Schnell haben wir erkannt, dass es sich hier um ein kleines Turnfest mit kurzen Wegen handelt.

Es wurde ein dringend nötiger Platz im Schatten gesucht, schnell das ganze Festgelände inspiziert und dann ging es auch schon los mit den ersten Disziplinen. Die Stufenbarrenturnerinnen und der Turner machten sich bereit für ihre Aufführung. Wir hatten grosses vor, wollten wir doch die Note von der SHMV nochmals deutlich steigern, konkret hiess das; eine sehr hohe Note erturnen, was wir schon länger nicht mehr hatten. Wir fühlt en uns alle gut und in der kleinen Turnhalle hatte es viele Zuschauer die uns super unterstützten. Es mache richtig Spass zu turnen und es passierten auch keine grossen Fehler. Wir hatten ein super Gefühl.

Leider wurde diese Freude etwas getrübt, als wir erfuhren, dass es den Weitspringern, die ihren Wettkampf parallel zum Stufenbarren bestritten, überhaupt nicht gelaufen ist. Doch wenige Momente später war die Freunde wieder riesig, als wir die hohe Stufenbarren-Note von 9.55 erfuhren.

Nach einer langen Pause ging es weiter mit dem Fachtest Korbball. Wir gingen gut vorbereitet und voll motiviert an den Start. Die einen trafen und trafen, anderen lief es leider nicht so gut. Alles in allem waren wir aber zufrieden. Leider reichte es mit der Note 8.99 knapp nicht für die anvisierte 9.

Die nächste Pause nutzen wir zum Essen, Varianten von Volleyball-Spielen zu spielen, Schatten suchen und Gruppenfotos machen. Dann ging es schon weiter mit der Pendelstafette und dem Steinstossen. Die Sprinter rannten auf der nicht ganz so beliebten Tartanbahn und die Steinstösser stiessen die Steine, nicht weit entfernt, so fest sie konnten. In beiden Disziplin konnten wir mit den Noten 9.10 und 9.08 sehr zufrieden sein.

Jetzt, als eine lange Pause für die Vorbereitung der Gymnastik nötig gewesen wäre, hatten wir natürlich nur eine kurze Pause. Wir nutzen die kurze Zeit aber optimal, um das wichtigste durchzugehen und dann hiess es schon, umziehen und ab auf den Wettkampfrasen.

Dort trafen wir einige Vereine an, die bereits seit längerem am Feiern waren. Wir platzierten uns auf dem Feld und legten los. Die bereits feiernden Vereine rund ums Gymnastikfeld waren voll bei uns und motivierten uns mit ihrem Gejubel und Geklatsche. Und dann hatten wir es auch geschafft und unser erstes Turnfest gut hinter uns gebracht!

Wir sassen gemütlich zusammen als wir die Note der Gymnastik erfuhren. Mit 8.82 waren wir sehr zufrieden. Denn es war eine deutliche Steigerung gegenüber den ersten Noten der Saison. Am Schluss erreichten wir im 3-teiligen Wettkampf eine Gesamtnote von 26.93, was uns sehr freute. Letztes Jahr war die Note am ersten Turnfest noch 25.66. Diese Steigerung wurde noch etwas im Festzelt gefeiert bevor wir um 21.00 Uhr mit dem Car nach Hause fuhren.

Nun steht am 24. Juni noch unser letztes Turnfest, das Kantonalturnfest Aargau, in Muri an. Gerne möchten wir uns dort nochmals steigern und die diesjährige Turnfestsaison positiv abschliessen.

Über einige Fans würden wir uns sehr freue, die Startzeiten findet man auf unsere Homepage www.dhallauer.ch

 

Linda Fotsch/ Nadja Walther